Schlagwort-Archive: backen

Meine Backbox / 4.

*werbung *

Ja , sie ist schon einige Tage in meinem Besitz , aber ich schleife etwas …

Das ist nun die 4. Box und ich gestehe , ich habe zwar schon ein paar Produkte

aus den Boxen benutzt , aber direkt etwas nachgebacken habe ich noch nicht .

Nun schauen wir mal rein :

* Die Boxen sind bisher immer schick eingewickelt .

* Hier gibt es ein Inhaltsverzeichniss , bzw. Magazin und die Rezeptkarten

* “ Die Backschwestern “ Backmischung für Hefeteig , 287 g / 1,99 Euro

* “ Silikormat “ Happy Easter Silikonform , Temperaturbeständig von – 60 bis + 230 Grad , 7,50 Euro

* “ Dr. Oetker Küchenhelfer Tulip Papier – Backförmchen , 20 Stück / 4,99 Euro

* eine Spritztüte , dazu habe ich nichts im Inhaltsverzeichniss gefunden

* “ Städter “ Die bunte Welt des Backens , Sahnefest Himbeere 125 g / 5,50 Euro . Dort sind Himbeerstückchen drinnen , den Inhalt mit Wasser , Fruchtsaft o.ä. anrühren und geschlagene Sahne unterrühren

* “ Altes Gewürzamt “ Gefriergetrocknete Orange , das Originalprodukt hat 50 g / 12,40 Euro . Sowas mag ich und habe es für meine Entenbrust benutzt ,  gibt ein feines Aroma und ist noch etwas da 🙂

* “ Fabbri “ Minitopping Amarena , 225 g / 3,49 Euro , süße und cremige Amarena – Kirschen Soße für Gebäck & andere Kreationen

* “ Melitta “ Bella Crema Espresso , es gab eine 200 g Packung , das Original hat 1000 g / 12,99 Euro

* “ Günthart Backdecor “ Der – Ideen – Shop .de  375 g / 2,50 Euro , 12 leckere Marzipan Rüebli für die perfekte Rüeblitorte

 

Advertisements

Leckere Zimtkringel

*werbung , da Verlinkung *

Diese Zimtkringel wollte ich schon lange machen , die lachten mich spontan an .

Sie sehen toll aus und lecker und Zimt mag ich !

Das Rezept habe ich beim Knusperstübchen geklaut .

Da müsst ihr mal gucken gehen ! Rezepte ohne Ende .

Herzlichen Dank für´s Rezept 🙂

Die “ Machart “ sieht erst einmal kompliziert aus , ist sie aber gar nicht !

Einfach machen , durch das Backen sehen sie wirklich so toll aus wie

beim Knusperstübchen . Und wenn ihr bei mir in der Anleitung nicht durchseht ,

dann schaut es euch bei Sarah an !

Ihr braucht :

Für den Teig :

* 380 g Mehl

* 80 g Rohrohrzucker / ich habe stinknormalen genommen

* 1 Packung Hefe

* 1 Ei

* 80 g Butter

* 1 TL Zimt

* 160 ml lauwarme Milch

Für die Füllung :

* 100 g brauner Zucker

* 7 g Zimt

* 70 g Butter / ich habe die Butter genommen wie ich sie brauchte , keine Ahnung wieviel 🙂

* 1 Ei und 1 EL Milch

Zubereitung :

Ich habe alle Zutaten für den Teig in die Küchenmaschine getan und sie

ca. 10 Minuten kneten lassen . Dann soll man die Teigkugel mit Butter

einreiben , was ich aber schlicht und einfach vergessen habe . Also

keine Butter drumrum .

Den Teig lasst ihr 90 Minuten gehen .

Anschließend teilt ihr ihn in ca. 12 gleiche Teile . Ich würde glatt

empfehlen den Teig in noch mehr Teile zu teilen , denn die Stücke gehen

beim Backen richtig doll auf . Allerdings weiß ich nicht , ob man noch

gut mit der Händelung ( kommt gleich ) dann noch klar kommt ?

Nun rollt ihr die Kugeln zu Rechtecken aus , ja ich weiß , ich bekomme

nie die verlangte Form hin …

Diese beschmiert ihr mit der weichen Butter und gebt von der

Zucker Zimt Mischung darüber . Wer es nicht sooo süß mag oder will ,

weniger bestreuen .

Nun rollt ihr die Rechtecke an der längeren Seite ein .

Die offene Seite sollte unten liegen . Das funktioniert eigentlich richtig

gut , denn der Teig klebt nicht .

Jetzt schneidet ihr mit einem schönen scharfen Messer der Länge

nach die Rolle in der Mitte ein ! Lasst oben ca. 1 cm im Stück .

Nun dreht ihr die offenen Falten nach oben und legt immer fein die

linke Seite über die rechte . Immer schön aufpassen das die Falten ,

also die offene Stelle oben ist ( sieht nach dem Backen schicker aus ) .

Und von ganz alleine entsteht eigentlich schon ein Kranz !

Ihr könnt die Enden noch ein wenig zusammen pappen , aber es hat

auch von alleine gehalten .

Die fertigen Stücke parkt ihr auf dem Backblech . Legt sie nicht zu eng

aneinander ! Die gehen noch richtig auf .

Die Kringel sollen noch einmal 45 gehen , anschließend bestreicht ihr

sie mit der Ei Milch Mischung .

Nun kommen sie in den vorgeheizten Ofen . Ich habe sie bei ca. 200 Grad ,

ca. 15 Minuten gebacken . Guckt aber rein , jeder Herd ist anders und

beim Knusperstübchen sind auch andere Zeiten und Grade angegeben .

Außerdem sehen ihre blasser aus ? Vielleicht waren meine doch zu lange

drinnen ?

Ich fand sie sehr lecker ! Sie sind auch etwas für´s Auge und man kann

sie sogar noch am nächsten Tag futtern 🙂

“ Meine Backbox “ / 3.

*werbung*

Seit ganz schön lange liegt sie hier bereits bei mir …

Aber dann kam so ein Tief ( was hinten nicht mehr hoch kam 🙂 ) .

Ihr habt es bestimmt schon gelesen , ab Mitte Mai gibt es neue Gesetze

die einem als Mini Blogger das Blogleben enorm erschweren . Sprich ,

ich schätze es werden etliche Blogs aufgeben . Und wenn sich da nix

ändert , von dem ich nicht ausgehe , hat sich meiner dann bestimmt

auch erledigt . Naja , und dann fragt man sich , warum man noch

schreibt ?

Ok , es sind noch knapp 2,5 Monate und ich werde euch noch ein wenig

meine Boxen zeigen 🙂

Hier also meine 3. Backbox und ich denke , ich werde noch 3 weitere

empfangen .

* Hier gibt es auch wieder die Rezeptkarten die ich dieses Mal wirklich wichtig finde , denn es gibt Kokosmehl in dieser Box und ich weiß erst einmal nicht wie ich es verwenden kann .

* Das Magazin mit dem Inhaltsverzeichniss haben wir auch .

* “ Ruf “  Porridge Chia Mandel & Porridge Roter Quinoa Tonka , je 65 g je 0,69 Euro . Ich stelle gerade fest das ich 2 gleich Sorten habe ?

* “ Froggies “ Protein Power Shake 10 Stk . würden 24,99 Euro kosten , ich hatte eine Tüte drinnen . Bei solchen Produkten freue ich mich immer – nie als Tester ausgewählt worden – aber jetzt 🙂

* “ Buah “ Fernweh bzw. Heimweh , ich hatte “ Heimweh “ eine gefriergetrocknete Früchtemischung bestehend aus 6 Sauerkirschen , 6 Erdbeeren , 18 rote Johanisbeeren und 18 schwarzen Johanisbeeren ( soll ich mal nachzählen ? ) , 12 g / 2,50 Euro

* “ Zenker “ Mini – Backförmchen 8 Stk. / 2,99 Euro

* “ Fabbri “ Mandelgetränk mit Vitamin & und Kokosgetränk mit Vitamin , die pflanzliche Alternative zur Milch . Je 1l / je 2,79 Euro

* “ Tropicai “ Bio – Kokosmehl , eine glutenfreie , pflanzliche Proteinquelle , liefert wertvolle Mineralstoffe , enthält Zink , Kalium , Selen und Magnesium . 500 g / 5,98 Euro . Ich hatte es schon in einer anderen Box , aber keine Verwendung .

So , das war sie 🙂

Auf den 1. Blick in die Rezeptkarten könnte man eigentlich gleich

losbacken , aber man kann auch noch ein wenig warten 🙂

Noch ein Käsekuchen / Rezept geklaut

Käsekuchenrezepte muss man doch ausprobieren , oder ?

Von daher habe ich eines geklaut , was den “ cremigsten Käsekuchen

der Welt “ verspricht .

Ich war so frech und habe ihn von Anja  CASTLEMAKER   geklaut .

Ich hoffe du bist nicht böse !??

Ich finde von seiner Konsistenz ist er mit diesem Käsekuchen

vergleichbar .

Ihr braucht für eine 20 cm Springbackform :

Für den Boden :

* 100 g Butter

* 50 g Zucker

* 250 g Mehl

* 1 Ei

* 4 EL Wasser

* 1 Prise Salz

Für die Käsecreme :

* 250 g Magerquark

* 250 g 20 % Quark ( ich habe 40 % genommen )

* 110 g Butter

* 3 Eier

* 100 g Zucker ( ich habe 200 g genommen )

* 55 g Mehl

* 20 g Speisestärke

* Vanillegewürz

* 1 Messerspitze Backpulver

* etwas Zitronensaft ( ich habe zwecks Mangel Limette genommen )

* 1 Prise Salz

Zubereitung :

Die Zutaten für den Boden verkneten und anschließend für 30 Minuten

in den Kühlschrank stellen .

Im Prinzip ist das ja ein Mürbeteig , den ich zwar sehr gerne esse ,

aber sehr ungerne bearbeite – ist mir zu klebrig und ich werde dabei

immer sehr ulkig …

Nun fettet ihr die Springform oder legt sie mit Backpapier aus .

Den Teig rollt ihr aus und legt ihn in die Form .

Ihr müsst einen Rand stehen lassen !

Ab in den Kühlschrank damit .

Für die Käsecreme trennt ihr die Eier und schlagt das Eiweiß mit

einer Prise Salz steif . Dann verflüssigt ihr die Butter , ich mache

das immer in der Mikrowelle und gebt die restlichen Zutaten

dazu ( außer das Eiweiß ) .

Vermixt das ganze ordentlich . Zum Schluß kommt noch das Eiweiß

dazu und nun kann die Masse auf euren Boden wandern .

Ich habe ihn ca. 25 Minuten bei 200 Grad gebacken . Dann soll man ihn

laut Anja am Rand zwischen Masse und Mürbeteig etwas einschneiden ,

damit keine Risse enstehen . Da ich bei meinem Käsekuchen aber nicht

wirklich erkennen konnte wo sich der Kuchen trennt , habe ich es sein

lassen 🙂

Nun wird der Kuchen für weitere 40 Minuten gebacken

Sieht doch gut aus , oder ?

Lasst ihn bei leicht geöffneter Ofentür noch ein wenig auskühlen .

Er ist wirklich cremig und sehr lecker ! Und mit dem Mürbeteig

rundherum , ist er auch mal was anderes .

Herzlichen Dank Anja für dein Rezept !

Ein Heidelbeer Käsekuchen

Ich hätte ihn lieber als “ Cheesecake “ bezeichnet , aber seine Konsistenz

kommt da nicht mit hin …

Ich mag Käsekuchen und ich mag Heidelbeeren , also versuchte ich diese

Zutaten mal zusammen .

Da das Rezept ein Versuch aus der Reihe “ Experimente in der Küche “

ist , stand das Ergebniss noch in den Sternen und ist auch

verbesserungswürdig 🙂

Ich habe aber mit hingeschrieben , was ich ändern würde .

Also , ihr braucht :

Für den Boden , obwohl ich den im Nachhinein einfach weglassen würde :

* 200 g Butterkekse oder Vollkorn – wie ihr möchtet

* 100 g Butter

Für die Käsecreme :

* 600 g Frischkäse

* 400 g Schmand

* ca. 200 g Zucker – je nach Geschmack

* 3 Eier

* 2 x Vanillepuddingpulver ( hier könnte auch eine Packung ausreichen )

* Vanillezucker oder Vanille Gewürz

* ca. 375 g Heidelbeeren – mehr oder weniger – spielt keine Rolle

Zubereitung :

Zermalmt die Kekse und verknetet sie anschließend mit der Butter .

Diese gebt ihr nun auf den Boden einer Springform und drückt sie fest .

Vermengt die Zutaten für die Käsecreme , am besten mit einem

Handmixer .

Ich bin dann noch auf die Idee mit Kokos gekommen und habe

das Gewürz von Just Spices “ Kokos Kuss “ dazu getan .

Im Nachhinein habe ich entweder zu wenig genommen oder es

macht sich so gar nicht bemerkbar …

Naja und beim Mixen stellten sich dann meine Nackenhaare auf !

Die Creme war sowas von flüssig . Ich beschloss noch eine Packung

Vanille Puddingpulver dazu zu tun und gab Stoßgebete von mir ,

die Backform möge doch dicht sein !!

Also hinein mit der Käsecreme in die Backform .

Nachdem die Heidelbeeren gewaschen sind , gebt ihr sie mit in

die Creme .

Da die Beeren ja einfach so in die Creme sinken , kann man sich

das Mischen ( was ich erst vorhatte ) sparen .

Nun ab in den Ofen damit !

Ich habe den Kuchen bei 190 Grad ca. 35 Minuten gebacken , dann

die Temperatur auf 200 Grad erhöht und nochmals für ca. 25 Minuten

drinnen gelassen .

Hübsch eingerissen , wie immer 🙂

Meine Backform hatte zum Glück nur ein ganz wenig von der Creme

entlassen , was aber wirklich nicht der Rede wert ist .

Hier sehr ihr auch warum ich den Boden lieber weglassen würde 🙂

Und wie gesagt eine Tüte Puddingpulver sollte  ausreichen .

Meine 3 sind doch etwas zu viel gewesen .

Auch wenn er nicht ganz so aussieht , er hat geschmeckt 🙂

Meine Backbox / November

*werbung*

Diese Backbox , es ist mittlerweilen die 2 . die ich über mein Halbjahresabo

erhalten habe , steht schon seeeehr lange bei mir rum …

Im Dezember war immer zuviel los . Ihr wisst ja , viel arbeiten , viel

Weihnachtsvorbereitungen … Aber ich möchte sie euch wenigstens noch zeigen 🙂

Aufgemacht machte sie wieder einen richtig netten Eindruck !

* Hier haben wir das Magazin , indem sich auch ein Inhaltsverzeichniss und noch einiges mehr befindet .

* Und die Rezeptkarten , die als Anregung dienen – finde ich gar nicht mal doof .

* “ Dr.Oetker “ Dekor Kreationen Rosa und Blauer Mix , die Teilchen sehen echt süß aus , verwendet habe ich sie noch nicht je 70 g / je 1,79 Euro

* “ Decocino “ Decochoc Rot , Modellierzuckermasse die nach weißer Schokolade schmecken soll 100 g / 3,49 Euro

* “ Günthart Back & Decor “ Der -Ideen-Shop.de , Gold Glimmer – essbares Goldpuder zum Auftragen per Pinsel oder zum Bestäuben . 7 g / 6,99 Euro

* “ Glück “ Marmelade Schwarze Johannisbeere , Glück hatte ich schon ein paar , aber noch keine schwarze Johannisbeere und genau die schwarzen mag ich ! 230 g / 2,49 Euro

* “ Die Backschwestern “ Chai – Cupcakes – Backmischung 270 g / 2,50 Euro , ja die hätte ich schonmal machen können , kommt noch 🙂

* “ Hobbybäcker – Versand “ Bratapfel Sahnestand ( hört sich irgendwie seltsam an … ) Das soll die Sahne geschmacklich zu einem Bratapfel verzaubern und für Schnittfestigkeit sorgen ! 100 g / 2,90 G

* “ Zenker “ Linzer Ausstecher , auch noch nicht probiert , werde ich aber irgendwann . 3,99 Euro

Also irgendwann beginnt dann bei mir das große Backen !

Mir gefällt die Backbox bis jetzt ganz gut , mal sehen was dann die

nächste bringt !?

Ich habe ein neues Käsekuchen Rezept für euch !

Käsekuchen mag ich ja und letztens gab es einen auf Arbeit . Der war

weder eingerissen noch eingefallen ! Das wunderte mich und ich habe mir

natürlich das Rezept geben lassen 🙂

Gleich vorne weg , er ist mächtig gehaltvoll ! Also zum Abnehmen

gar nicht geeignet .

Ihr braucht :

* 4 x 40 % Quark

* 4 x Frischkäse ( ich hatte den “ ohne “ Namen von daher war in meinem Kuchen mehr Käse , als wenn ihr zum Beispiel Philadelphia – kleinere Abpackung – nehmen würdet )

* 6 Eier

* 1/2 Stück Butter

* 2 x Vanillezucker oder das Gewürz

* 1 Päckchen Vanille Puddingpulver

* Zucker nach Geschmack , ich habe ca. 200 g genommen

Zubereitung :

Schmelzt die Butter , ich mache das immer in der Mikrowelle .

Nehmt eine richtig große Schüssel !! Ich hatte es erst mit Nummer groß

probiert und durfte dann alles in Nummer Extra groß umfüllen …

Jetzt braucht ihr eigentlich nur alle Zutaten in die Schüssel befördern und

fein mixen . Oder ihr nehmt die Küchenmaschine dafür .

Die Springform habe ich eingefettet und mit Semmelbrösel

ausgeschwenkt .

Nun gebt ihr den Teig hinein .

Solltet ihr einen Umluftherd besitzen , dann war ihre Angabe ca. 170 Grad

ca. 1 Stunde . Ich habe einen Gasherd und habe mit 180 Grad angefangen .

Da der Kuchen nach einer Stunde immer noch nass war , habe ich die

Temperatur etwas erhöht und die Backzeit ebenfalls um eine weitere

Stunde …

Man kann nicht sagen das sich nicht´s getan hat , mein Teig ging richtig

hoch !

So hoch das er anfing aus der Form zu klappen . Das war zum Naschen

praktisch .

Boah , das wird ein geiler Kuchen , dachte ich …

Als ich ihn aus dem Ofen nahm , plumpste er aber wieder in sich

zusammen .

Nicht so extrem wie bei anderen Rezepten , aber er plumpste eben .

Aber geschmacklich total lecker !!

Da ich dem Kuchen aber noch eine Chance geben wollte , habe ich ihn mit

2 x Exquisa Kokos und 2 x namenslosen Frischkäse , sowie einer halben

Tüte mehr Puddingpulver versucht .

Vom Puddingpulver erhoffte ich mir mehr Stabilität .

Ich habe ihn bei 200 Grad , ca. 1 Stunde gebacken .

Länger hätte ich ihn bei der Temperatur auch nicht drinnen lassen

dürfen , denn er war unten doch etwas dunkel .

Das ist er im Herd :

Und das nachdem er ca. 1 Stunde im Herd rumgestanden hat :

Wie ihr seht gab es wieder einen Größenverlust 🙂

Der aber verschmerzbar ist .

Kokos ist eine gute Idee , nur muss man da wirklich 4 oder auch 5 Becher

von nehmen um geschmacklich etwas zu merken . Oder man tut noch

Kokosraspeln dazu !?

Von der Konsistenz würde ich diesen als “ Cheesecake “ betiteln , denn er

ist etwas feuchter , aber vom Geschmack her auch sehr lecker !

Übrigens hatte ich bei dieser Variante auch die typischen Käsekuchenrisse 🙂