Samsung „Galaxy TabPro S „

150 “ Die Insider “ dürfen das neue Galaxy TabPro S von Samsung testen

und ich auch 🙂 .

Ok , man musste einen Pfand von knapp 500 Euro hinterlegen ,

funktioniert ja auch nicht bei jedem so einfach . Wenn es einem gefällt ,

dann darf man es dafür behalten und wenn nicht , dann schickt man es

wieder zurück und bekommt das Geld wieder . Im Handel bekommt man

das Tab für ca. 1000 Euro .

Gestern kam es an und heute brauche ich erst einmal eine neue Tönung

für die Haare 🙂

Ich bin ja mehr der mit dem IPad und IPhone . Also ist mir Samsung

in der Bedienung völlig fremd …

Aber kommen wir erst einmal zum Samsung Tab :

Das Galaxy TabPro S 12.0 Wi-Fi vereint einen Laptop und ein Tablet !

Die Funktionalität eines Laptops , das Gewicht und die Größe eines Tabs .

* Display: 30,44 cm/12″ Super AMOLED-Display (2160 x 1440)

* Gewicht: 693g

* Prozessor: Intel® Core™ m3-6Y30

* Speicher: 4GB RAM + 128GB(teilweise belegt)

* Kamera: 5MP-Hauptkamera mit AF + 5MP-Frontkamera

* Akku: Bis zu 10 Stunden Laufzeit und schnelles Aufladen

* Windows 10 OS mit solider Performance

* Book Cover Keyboard (inkl. Touchpad) im Lieferumfang

Verpackt sah das Pad so aus , zum Vergleich habe ich mal die Schachtel

drauf gelegt 🙂

Das Pad habe ich an´s Stromkabel geschlossen , damit ich auch mit

voller Ladung anfangen kann . Übrigens ist das Kabel erstaunlich lang !

Im Insider Blog hatten schon mehrere ihre Tabs bekommen und auch

gepostet , wie man es auf Deutsch einstellen kann .

Naja , aber wenn man so hübsch dabei ist , dann denkt man

“ Och , habe ja alles angeklickt . Wird schon ! “

Pustekuchen !! Da wurde nix !

Ich hatte alles in englisch , warum war mein Lehrer auch ständig

besoffen ? und dementsprechend verfranste ich mich auch .

Was das Tab auf einmal alles von mir wollte !? Ich sollte mich bei

Windows registrieren , keine Ahnung ob ich das bei meinem PC auch

machen musste , aber wahrscheinlich ja .

Auf jeden Fall hatte ich irgendetwas gedrückt , bzw. getoucht und es

sprach eine Frauenstimme , natürlich auf Englisch , zu mir .

Soweit ich weiß , war es die Blindenhilfe …

Das war der Zeitpunkt , wo sich meine Haare langsam entfärbten 🙂

Also Mr. Google gefragt und auch Antworten bekommen ( scheint wohl

desöfteren zu passieren ) . Da ich aber noch mitten in der Installation

war , konnte ich nichts von den Tips anwenden die ich gefunden hatte .

Ein Reset musste her ! Wieder gegoogelt und wieder fündig geworden !

Die Tastenkombination war richtig , aber das Tab hatte nicht reagiert .

Dann kam meine Rettung !! Ein Kumpel von Söhnchen 🙂

Super gute Englischkentnisse und  kennt sich super mit Computern

und Co aus .

Freu , freu !!

Nur soviel – er hat mich erettet !

Reset und dann musste ich mich auf einmal auch gar nicht mehr

registrieren , sondern sah gleich meinen Startbildschirm .

Hurra , endlich konnte ich mir das Handbuch anschauen .

Das Suchen hatte auch eine Weile gedauert , aber irgendwann hatte ich es 🙂

Man ist ja neugierig und somit interessierte mich brennend die Frage

“ Wie mache ich Fotos mit dem Teil ? “

Da war dann die nächste Haartönung fällig …

Im Handbuch stand eigentlich fast nichts zum Thema Kamera , nur etwas

von Screenshot . Konnte man etwa keine Fotos damit machen ?

Nur Screenshots ? Ist ja sehr doof , vor allem weil ich mich aufgrund

von Fotos und Berichten auf einem Gerät beworben habe …

Nachdem ich eeeendlich die Kamera gefunden habe , machte diese

nur Selfies !??

Nö , ist ja total doof . Also wieder gegoogelt .

Eine neue App musste her , dachte Kumpel ( der zum Glück noch da war )

und ich .

Nun musste ich mich also doch bei Windows registrieren , denn mein

Apple Konto war hier unnütz .

Danach fanden wir dann heraus , nachdem wir schon fast die App

am Wickel hatten , das wir die Kamera “ nur “ aktualisieren müssen .

Da es mittlerweilen so gar nicht mehr hell war , noch dazu Regenwetter ,

machte ich nur einige Versuchsbilder . Aber die sahen echt nicht

schlecht aus .

Beim IPad ärgert mich ja immer das kein Blitz darin ist , kaum ist es

dunkel macht es beschissene Bilder . Die hier waren viel netter .

Inzwischen war das Pad auch etwas wärmer geworden , der Akku

vermeldete Verluste – kein Wunder – und mir fiel noch das

Antivirus Programm ein .

Oh Wunder , ist ja dasselbe zu machen wie auf meinem PC und somit war

das endlich auch mal schnell erledigt .

Eigentlich wollte ich das Tab ja mal in das Keyboard stopfen , aber

ich war müde , hatte Kopfschmerzen und der Tag war auch

irgendwie vorbei .

Ob das Tab und ich Freunde werden , weiß ich wirklich noch nicht .

Gestern hat es mir erst einmal gereicht …

Irgendwie finde ich das Benutzerhandbuch schonmal richtig doof !

Advertisements

3 Antworten zu “Samsung „Galaxy TabPro S „

  1. Glückwunsch 🙂 ich bin schon gespannt auf deine Berichte. LG

    Gefällt 1 Person

  2. da bin ich auf deinen nächsten Bericht gespannt! 🙂
    LG

    Gefällt 1 Person

  3. Ich auch JJacky und testlajana 🙂

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s