“ Arla Buko “ Die 2. ( Gefülltes Faltenbrot )

Und weiter geht es mit Käse – Kreationen 🙂

Hier findet ihr die 1. ( Barbecue – Knoblauch  Ecken )

“ Gefülltes Faltenbrot „

Zutaten :

Für den Teig :

* 500 g Mehl / Typ 550

* 1 x Hefe

* 120 ml lauwarme Milch

* 4 EL Wasser

* 2 EL Honig

* 2 Eier

* 1 TL Salz

* 4 EL Butter

Für den Belag :

* 1 Packung Arla Buko Barbecue

* Knoblauch ( ich habe ca. 5 – 6 Zehen genommen )

* Lauchzwiebeln

* durchwachsenen Schinken oder Bacon

* Käse gerieben oder gewürfelt und nicht zu wenig

Ihr könnt auch hier wieder nehmen , was euch schmeckt , bzw.

Kühlschrank auf und rein 🙂

Zubereitung :

Das Rezept habe ich streckenweise beim Knusperstübchen geklaut ,

wobei ich allerdings erwähnen muss , das mir das von Slava wesentlich

sympatischer ist . Der Knusperstübchenteig klebt mir zu doll . Wenn ich

das Rezept wiederhole , dann werde ich den Teig von meinen

Barbecue – Knoblauch – Ecken benutzen 🙂

Knetet die Teigzutaten alle ordentlich und lasst den Teig für mindestens

30 Minuten an einem warmen Ort gehen .

In der Zwischenzeit schnippelt ihr die Zutaten für den Belag schön klein .

Drückt den Knoblauch durch eine Presse und vermischt ihn mit dem Arla .

Den Bacon könnt ihr anbraten , müsst ihr aber nicht .

Nun knetet ihr den Teig noch einmal durch und rollt ihn zu einem

Rechteck aus .

Darauf schmiert ihr die Käse – Knoblauch – Mischung .

Nicht wundern , das ich den Arla ständig mit Knoblauch verrühre , aber

Knoblauch gehört für mich einfach zum Grillen dazu 🙂

Nun gebt ihr alles was ihr an Belag habt darüber .

Ich bin einmal mit dem Nudelholz darüber gerollt , in der Hoffnung ,

das mir beim anschließenden Rollen nicht zuviel verloren geht .

Legt eine Springform mit Backpapier aus und dann geht´s

an´s Fummeln !

Vom Prinzip her wird das Ganze genauso gehändelt wie das Faltenbrot .

Schneidet euch Streifen von ca. 3 cm der Länge nach ab .

Wenn euch die Streifen zu lang sind , könnt ihr sie auch halbieren .

Das finde ich sogar besser , denn so kann man das Brot im

fertigen Zustand besser “ rupfen “ .

Rollt die Streifen vorsichtig ein und legt sie an den Rand der Backform .

Lasst ein wenig Abstand zwischen den Rollen , denn der Teig wird

noch aufgehen !

So macht ihr immer weiter , bis die Form voll ist .

Bei mir reichte die Form nicht aus und so belegte ich noch eine kleinere 🙂

Nun gebt ihr dem Brot etwa 15 Minuten Zeit , um nochmal´s zu gehen .

Derweilen heizt ihr den Herd auf ca. 200 Grad vor .

Ab in den Ofen damit !

Für ca. 20 -25 Minuten . Guckt wieder ab und an rein !

Sollte das Brot oben zu dunkel werden , der Teig aber noch matschig sein ,

legt ein Stück Folie darüber . Ich hatte allerdings keine Probleme .

Zum Grillen stellt ihr es entweder so wie es ist  auf den Tisch

und jeder rupft sich was ab oder ihr schneidet es in Tortenform !?

Ich finde es zum Rupfen schick , denn wenn ihr die Rollen nicht

so groß gemacht habt , dann bekommt keiner ein “ Monsterstück “ .

Das Brot macht ja auch etwas satt 🙂

Lecker finde ich es auch am Abend , mit ganz viel Käse innen drinn ,

schöner  wie eine Pizza .

Advertisements

3 Antworten zu ““ Arla Buko “ Die 2. ( Gefülltes Faltenbrot )

  1. Pingback: “ Arla Buko “ die 3.( Käsesäckchen ) | crazyhibble Blog

  2. Mensch Hipple wau das sieht ja Mega lecker aus und optisch umwerfend.
    Du kannst das halt einfach Klasse.mhhh.

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s