Es gibt " Bagels "

Zum Geburtstag , nein keinen Schreck bekommen – ist schon etwas her , habe ich einen

Gutschein für ein Buch bekommen . Und ich habe mir “ Let´s Bake “ von Cynthia Barcom

ausgesucht .

Die Rückseite :

Kennt ihr sie ?? Die habt ihr bestimmt schon mal im Fernsehen gesehen !?

Irgendwie mag ich sie 😉 Sie erklärt toll , als wenn alles ganz einfach sei und scheint auch

mit Herz und Seele dabei zu sein .

Es gibt einige Bücher von ihr und so habe ich mich für die neuere Auflage ( vor ein paar

Monaten zumindest ) von ihr entschieden .

Das Buch hat knapp 160 Seiten . Dort findet ihr eigentlich alles . Von Brot bis Bagels ,

Baguette , Brötchen ,Waffeln , Makronen , Pfannkuchen , Muffins , eine Tarte oder einen

Auflauf , Puddings , Kuchen und auch herzhaftes . Absolut gemischt .

Da Frau Barcomi aus den USA kommt , findet ihr Rezepte aus den Staaten . Natürlich auch

abgewandelt .

Sie beschreibt alles leicht verständlich und so braucht man eigentlich nur erstmal im

Schrank zu gucken , was man da hat und nachbacken möchte 😉

Ich mag Hefeteig geschmacklich . Aber herstellen mag ich ihn gar nicht !

Der klebt und klebt und eigentlich landet die Hälfte im Gulli , wenn man seine Hände

nach dem Kneten abwäscht …

Und da ich auch meine neue Küchenmaschine austesten wollte ,

durfte es ein Hefeteig sein !

“ Ginnamon Raisin Bagels “ sollte es sein :

Den Teig durfte ich dann schonmal 2x kneten lassen , weil ich 1 Kilo Mehl nehmen sollte

und das tut der Küchenmaschine wohl nicht so gut .

Naja , mir egal , ich muss ja nicht kneten 😉

Aaaaaber , ich bin begeistert !!!

Nachdem mir die Küchenmaschine den Teig gemacht hat , stellte ich fest :

Noch nie hat mir das Kneten eines Hefeteiges soooo viel Spaß gemacht !!

Doch ehrlich , ich wusste gar nicht das das so einfach sein kann 😉

Zurück zum Rezept .

Nach Zugabe von Zimt und Rosinen , ich mag keine Rosinen , ich esse sie ,

aber freiwillig würde ich keine verwenden , musste der Teig gehen .

Nein , die Mischung sollte nicht ordentlich eingeknetet werden ,

es sollte marmoriert aussehen !

Danach ging es an´s Formen . Zuerst sollte ich den Bagel auswiegen …

Nee schätzen geht doch auch ! Also es sollten 15 Stück werden , ich mache 16 ,

lässt sich besser rechnen 😉

Naja , im Basteln war ich noch nie gut …

Gut , mal wieder gehen lassen . Das Kneten macht mir immer noch wahnsinnigen Spaß ,

obwohl ich mir zwischendurch immer die Frage stelle “ Wie werden sie schmecken ?? “

Inzwischen lasse ich den Ofen vorheizen , Wasser aufsetzen ( jaaaa Wasser ! ) .

Das Backblech soll ich mit Polenta bestreuen . Ich werfe gleich mal ein , das ich das nicht

mehr machen werde .

Die fertigen Bagels krümeln davon und das Backblech hat stellenweise

Polentaverkrustungen …

Ich benutze wieder Backpapier !

Meine Teilchen sind noch ein wenig größer geworden , worüber ich mich natürlich freue !

Gut , nun wird es ungewöhnlich .

Man soll die Bagels in den Topf mit kocheneden Wasser tun , aber die Teilchen sollen

nicht aneinander kleben !

Größer war mein Topf nicht …

Aber , nein , was ist das ?? Da geht doch einer von meinen Ringen wieder auf !!

Seht ihr das ?

Die anderen habe ich gleich mal etwas mehr zusammen gepappt . Das war übrigens der

einzige Unfall 😉

Nach 2 Minuten sollen sie auf´s Blech und die nächsten gehen baden .

Das Ganze riecht irgenwie komisch , auch dann beim Backen . Ich weiß nicht ,

ob es der Zimt ist , aber auf jeden Fall ist es nicht angenehm .

Nun ab in den Ofen !

15 Minuten oder länger , bis sie goldbraun sind .

Tja , bei einer Zimtfärbung ist das echt schwer zu sagen ….

Da sind sie :

Ja , ich weiß , sie sehen seltsam aus …

Und aufgeschnitten :

Geschmack :

Also , wenn sie frisch sind , gerade so zum Essen abgekühlt , dann schmecken sie richtig

lecker !

Allerdings kam die Ernüchterung Abend´s beim Abendbrot .

Ich weiß nicht , was mit denen passiert ist ? Ob sie zu kurz im Ofen waren ?

Ob man sie nur frisch genießen sollte ?

Sie sind irgendwie zusammen gefallen , schmecken nicht mehr fluffig … Blöd !

Naja , vielleicht wisst ihr einen Rat für mich ??

Meine Küchenmaschine finde ich jedenfalls geil 😉

Advertisements

6 Antworten zu “Es gibt " Bagels "

  1. Leider habe ich keinen Rat für dich, solche Bagels habe ich noch nie gebacken. Ich staunte nicht schlecht als ich las, dass die Dinger erst in den Kochtopf mussten und dann aufs Backblech.
    Wieder was dazu gelernt 🙂

    Rosinen magst du nicht? Kann ich gar nicht verstehen.
    Nun gut, so viel Essbares gibt es auch nicht was ich nicht mag 😉

    Schönen Sonntag

    Gefällt mir

  2. Naja , vielleicht ist es ja ein Hefeteig Problem ?
    Ich esse Rosinen , aber ich würde dafür nicht töten 🙂
    Dir auch einen tollen Sonntag , regnet und stürmt schön 🙂

    liebe grüße hibble

    Gefällt mir

  3. Liebe Hibble,

    ach komm, Du bist aber selbstkritisch! Ich finde diese Teilchen sehen super lecker aus und wäre ich in der Nähe gewesen, hätte ich mit Sicherheit das ein oder andere stibitzt 😉
    Leider kann ich nicht mit Tipps dienen, denn ich selbst habe es bislang eher zum Ess-Weltmeister geschafft… der Weg zum Küchencheff wird wohl noch so seine Zeit dauern 😉

    Ganz liebe Grüße & einen schönen Sonntag
    Sabine

    Gefällt mir

  4. Ja stimmt , ich bin sehr selbstkritisch 🙂
    Naja , wärst du nicht zu spät gekommen , hätten die Dinger auch noch richtig gut geschmeckt .
    Das nächste Mal , ja ?

    liebe grüße hibble

    Gefällt mir

  5. Einen Tipp für die Fluffigkeit habe ich leider auch nicht… aber für’s Auseinandergehen: Mach doch das nächste Mal Teigbällchen und steche dann ein Loch in die Mitte, dann bleiben sie schön rund 🙂

    Gefällt mir

  6. Ey , die Idee ist guuuut 🙂

    liebe grüße hibble

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s